Es gibt viele verschiedene Arten, Geld zu sparen und für jeden funktioniert etwas Anderes. Denn wir alle haben individuelle Bedürfnisse, die wir ganz eigen gewichten – wo der eine Geld sparen kann, kann ein anderer eventuell absolut nicht verzichten.

Dennoch gibt es gute, allgemeine Tipps, die jedem beim Sparen helfen. Mit diesen 14 Tipps spare ich regelmäßig bares Geld und das kann ich dann nutzen, um es zu vermehren oder aber an anderen Stellen auszugeben. Hier also die besten 14 Tipps für etwas zielgerichteten Geist im Alltag: noch weitere 70 Tipps gibt es auf dem Blog von Vexcash.

1. Kleidung verkaufen, aussortieren und gebraucht kaufen – dieser spart nicht unbedingt im ersten Moment Geld, aber mit diesem Tipp lässt sich Geld generieren. Wir alle haben zu viel Kleidung in unserem Schrank und oft tragen wir nicht einmal alles. Was nicht getragen wird, kann sofort zum Second Hand-Laden. Das bringt nicht nur Geld, sondern spart auch Platz und Nerven. Und wenn dann doch einmal neue, schickere Jacken, Hosen und Co. hermüssen, dann ist der Second Hand-Shop die ideale Anlaufstelle.

2. Selber kochen – dieser Tipp ist nicht nur lecker und gesund, sondern spart auch bares Geld. Fertiggerichte, Lieferservices oder der Gang zur Pizzeria kosten mehr Geld als ein frisch gekochtes Gericht und das macht sich schnell bemerkbar.
Außerdem macht Kochen auch durchaus Spaß, selbst für ungeübte Hobbyköche. Und gesünder ist es allemal, sich sein Essen selbst zuzubereiten. Dann sparst du nicht nur Geld, sondern auch Konservierungsstoffe.

3. Kein Kaufen auf Pump – das neue Smartphone ist gratis beim Handyvertrag dabei und zum Stromanbieterwechsel gibt es eine Playstation. Das alles ist schön und gut und ein Schnäppchen für den Moment, aber natürlich tun Konzerne Verbrauchern nicht einmal eben so einen Gefallen. Alles, was du an Geld beim Vertragsabschluss einsparst, zahlst du über die Dauer zurück und zwar mit Zinsen. Das ist eine ganz fiese Schuldenfalle.

4. Nicht mehr spontan, sondern geplant kaufen – spontan zu kaufen macht Spaß und das Internet ist wirklich gut darin, genau diesen Spaß auszunutzen. Immer wieder werden wir mit Werbeanzeigen bombardiert. Wer wirklich Geld sparen will, sollte sich Dinge einfach notieren, statt sie spontan zu kaufen. Besteht der Wunsch nach einer Woche immer noch, ist der Kauf genehmigt.

5. Satt einkaufen statt sattem Einkauf – im Supermarkt warten viele Angebote, die genau in Griffweite liegen. Können wir satt widerstehen, so greifen wir hungrig öfter zu. Also lieber mit vollem Magen einkaufen, dann wird der Einkauf rationaler.

6. Schluss mit dem Markenzwang – ob Turnschuhe, Schokoriegel oder Jeans, bei allen Produkten dominieren die großen Marken. Und das oft, ohne die Qualität zu bieten, die den höheren Preis rechtfertigt. Artikel vom Discounter oder No-Name-Waren sparen über das Jahr hinweg viel Geld, ohne dass Abstriche gemacht werden müssen.

7. Liste führen – Buchführung gehört nicht unbedingt zu den attraktivsten Disziplinen, doch auch im Haushalt kann das viel helfen. Eine Liste über regelmäßige Ausgaben und Einnahmen bilanziert, wie viel Geld am Ende des Monats wirklich zur freien Verfügung steht und wo Geld gespart werden kann. Eine ganz häufige Quelle der Kostenersparnis ist etwa…

8. Versicherungen und Verträge wechseln – einmal abgeschlossen bleiben viele Kunden stur bei ihren Policen und Verträgen. Das gilt für die Hausratsversicherung ebenso wie für den Mobilfunkvertrag, dabei lässt sich mit einem Wechsel häufig viel Geld sparen. Vergleichsportale machen das besonders einfach.

9. Einmal kaufen, durchgehend sparen – manchmal kostet Sparsamkeit ein wenig Geld. Das ist vor allem bei Haushaltsgeräten der Fall. Zwar sind moderne Geräte mit hohen Kosten verbunden, holen dies aber häufig über den Verbrauch wieder rein.

10. Lagerhaltung und saisonaler Einkauf – ein saisonaler Einkauf tut nicht nur der Geldbörse Gutes, sondern auch der Umwelt, schließlich müssen Beeren und Co. nicht eigens importiert werden. Unverderbliche Artikel hingegen wie etwa Waschmittel oder Toilettenpapier können bedenkenlos auf Vorrat geholt werden.

11. Vergleichen heißt sparen – das Internet macht den Preisvergleich einfacher als je zuvor. Es gibt Portale, die Versicherungen und Telefonanbieter vergleichen, bei Haushaltsprodukten wie Reinigern oder Lebensmitteln sind Kunden selbst gefragt. Aber wer nicht nur aus Bequemlichkeit kauft, der kann eben auch richtig viel Geld sparen.

12. Mit dem Rad und der Bahn unterwegs – ein Auto ist zwar oft sehr bequem, aber für viele Hobbyfahrer ist es wenig rentabel. Stattdessen sind Rad und Bahn häufig die bessere Alternative, in Großstädten gibt es auch Carsharing Modelle für Wenigfahrer. Und auch ohne eigenen Pkw lassen Fahrten sich von der Steuer absetzen, was zu Tipp 13 führt.

13. Steuern sparen – auf Platz 13 liegt ein unbequemer Trick, der für viele Steuerzahler mit viel Ungemach verbunden ist: eine gute Steuererklärung. Ob nun mit Steuerberater oder via App, es gibt viele Steuertricks, die am Ende des Steuerjahres wieder etwas Geld in klamme Kassen spielen.

14. Nur Bares ist Wahres – Geld lässt sich schnell ausgeben, etwa online, kontaktlos oder klassisch mit der Karte. Psychologisch ist das fast schon perfide, Studien belegen, dass wir mehr Geld mit der Karte ausgeben, denn die bekommen wir wieder. Beim Bargeld sind die Scheine auch physisch weg und das hilft beim Sparen.

Diese 14 Tipps sind natürlich nur der Anfang. Sparen lässt sich jeden Tag und in nahezu jeder Situation. Aber das ist auch das Spannende daran, im Alltag Geld zu sparen, ohne auf etwas verzichten zu müssen. Denn schließlich soll ja niemand zu einem geizigen Ebeneezer Scrooge werden, auch Geld sparen kann und soll schließlich ja auch Spaß machen.

Geld sparen Ebook

Clevere Spartipps. Einfach, schnell und effektiv zu mehr €€€ im Geldbeutel!